GeForce 9500 GT: Erste Infos

Nachfolger der GeForce 8500 GT unterstützt neue Hybrid Power Technik

Analog zu den GeForce 8500 und 8600 Grafikkarten plant nVidia offenbar auch bei der GeForce 9 Familie solch unterschiedliche Modelle. Nach den ersten Informationen und Benchmarks zur GeForce 9600 GT sind in Asien jetzt die ersten Details zur GeForce 9500 GT aufgetaucht. Diese Grafikkarte soll die GeForce 8500 GT im Mainstream-Segment ersetzen.

Anzeige

Der Grafikchip der GeForce 9500 GT ist der G96 bzw. D9M. Als Speicher können die Grafikkartenhersteller GDDR3 oder DDR2 verwenden. Die Speicherschnittstelle ist nur 128bit breit. Der Grafikchip taktet angeblich mit 650 MHz, der Shadertakt liegt bei 1650 MHz. Die Anzahl der Shader Einheiten (Stream Prozessoren) ist noch nicht klar. Bei Verwendung von DDR2 soll der Speichertakt 900 MHz betragen. 256 MByte sind Standard, aber die Hersteller werden hier wohl wieder ganz unterschiedliche Modelle anbieten – wie schon bei der GeForce 8500 GT.
Die GeForce 9500 GT unterstützt die üblichen modernen Features wie PCI Express 2.0, DirectX 10, Shader Model 4.0, OpenGL 2.1 etc. Neu ist die Unterstützung von Hybrid SLI und insbesondere Hybrid Power, d.h. beim Einsatz der GeForce 9500 GT auf einem entsprechend geeigneten Mainboard mit neuem nForce 780a oder 750a Chipsatz kann die Grafikkarte abgeschaltet werden, um Strom zu sparen und die Geräuschentwicklung zu reduzieren. Die im Chipsatz integrierte Grafik übernimmt dann die Darstellung auf dem Monitor.

G96 Grafikchip der GeForce 9500 GT

Quelle: Tomshardware.tw

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.