Intel 160GB SSDs im Frühjahr

Weltgrößter Chiphersteller erweitert Sortiment um große Solid State Disks

Intel produziert neben Prozessoren und Chipsätzen auch Flash-Speicher, da liegt es nahe, auch Solid State Disks (SSDs) anzubieten. Bislang gibt es von Intel allerdings nur SSDs mit 1 oder 2 GByte für mobile Geräte. Jetzt hat Intel versprochen, noch im zweiten Quartal dieses Jahres 1,8- und 2,5-Zoll SSDs mit 80 bis 160 GByte auf den Markt zu bringen.

Anzeige

SSDs mit Kapazitäten von 32 GByte und mehr hatte der Chiphersteller auch schon auf dem Intel Developer Forum im letzten Herbst angekündigt, daraus ist allerdings noch nichts geworden. Jetzt also der nächste Versuch, den etablierten Speicherherstellern Konkurrenz zu machen.
Samsung plant für das zweite Quartal 2,5-Zoll SSDs mit 128 GByte, während Toshiba SSDs mit Kapazitäten bis 128 GByte für Mai in Aussicht gestellt hat. Momentan erhältlich sind SSDs mit bis zu 32 GByte.
Es ist noch nicht klar, ob Intel seine SSDs auch in den Einzelhandel bringen oder diese nur an PC- und Notebook-Hersteller verkaufen wird, damit diese sie in ihre Komplettangebote integrieren können.
Details z.B. zur Leistung der SSDs von Intel sind noch nicht bekannt. Troy Winslow, Marketing-Manager der Flash-Speicher-Gruppe bei Intel, ließ allerdings verlauten, dass die Intel-SSDs im Vergleich zur Konkurrenz über „attraktive Features“ verfügen werden. Außerdem wurde kürzlich auf einem Investoren-Treffen verraten, dass Intels SSDs mit Serial-ATA 3,0 Gbit/s Schnittstelle ausgestattet sein werden und 10- bis 50-mal schneller sein sollen als eine Seagate Momentus 7200.2 Festplatte mit dem gleichen Interface.
Auf dem Intel Developer Forum Anfang April in Shanghai sollen die SSDs nach Angaben von Intel gezeigt werden. Marktbeobachter rechnen damit, dass diese dann auch offiziell eingeführt werden.


Quelle: ComputerWorld

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.