Notebooks sind größer als Desktops…

...zumindest was die Verkaufszahlen angeht.

Das Marktforschungsunternehmen IDC fand heraus, dass im dritten Quartal 2008 in den USA über 50 % der ausgelieferten Computern Notebooks waren. Sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden bevorzugen nach der Studie mittlerweile Laptops gegenüber Desktop-Rechnern. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr betrug für den Notebook-Sektor ganze 18 Prozent. Bei Firmen wie Acer, Lenovo und Sony waren gar 65 Prozent der ausgelieferten Rechner Notebooks.

Anzeige

Auf dem Gesamtmarkt steht der Anteil der ausgelieferten Notebooks in den USA bei 55,2 Prozent. Laut IDC ist dafür eine Rekordzahl an Notebooks verantwortlich: Über 9,5 Millionen mobile Rechner fanden ihren Weg in die Regale bzw. zu den Kunden. Allein bei Privatanwendern bevorzugen 70 Prozent den Laptop gegenüber einem Desktop-PC.

Auf dem US-Markt wächst derzeit die Konkurrenz im Notebook-Sektor, denn ASUS und Samsung fangen gerade erst an, den Markt dort aggressiv unter Beschuss zu nehmen.

Auch in Deutschland erfreuen sich Note- und Netbooks großer Beliebtheit und werden, wie man an den aktuellen Angeboten sehen kann, aggressiv beworben und auch von den Kunden gewünscht.

Quelle: X-bitLabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.