Greenpeace bewertet Umweltsünder

Microsoft und Nintendo sündigen am Intensivsten

Greenpeace veröffentlichte eine neue Version ihres „Guide to Greener Electronics“ (GGE). Darin bewerten die Umweltschützer das Umwelt-Engagement großer IT-Konzerte. Das Resultat: Kaum eine der Firmen hat an der Umweltpolitik Verbesserungen vorgenommen. Philips etwa kritisierte Greenpeace harsch wegen dem Umgang mit elektronischem Müll. Angeführt wurde das Ranking von Nokia, die mit 6,9 von 10 Punkten am umweltfreundlichsten agieren. Nintendo ist mit 0,8 Punkten der „Star“ am unteren Ende der Skala.

Anzeige

Der GGE beurteilt, wie gut die Firmen giftige Materialien in ihren Produkten vermeiden, wie nach dem Lebenszyklus mit den Produkten verfahren wird (Recycling und Entsorgung) und wie ernst die Unternehmen das Thema Klima und Energienutzung nehmen.

Nokia führt die Liste der Unternehmen an und arbeitet mit 6,9 von 10 Punkten laut Greenpeace am umweltfreundlichsten. Es folgen Sony Ericsson, Toshiba und Samsung mit je 5,9 Punkten.

Das untere Ende der Skala markieren Microsoft mit 2,9 Punkten und Nintendo abgeschlagen mit 0,8. Das gesamte Ranking sowie Details zu den einzelnen Herstellern sind auf der Homepage von Greenpeace einsehbar.

Quelle: TheInquirer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.