GeForce GTX 275 ist offiziell

Konkurrent zur Radeon HD 4890: Mittelding aus GeForce GTX 260 und 285

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Passend zur (etwas vorgezogenen) Einführung der ATI Radeon HD 4890 hat Nvidia auch die Vorstellung der GeForce GTX 275 vorverlegt. Diese Grafikkarte ist der direkte Konkurrent im Preisbereich um 250 Euro, weil GeForce GTX 260 mittlerweile deutlich billiger und GTX 285 noch signifikant teurer ist. Allerdings gibt es einen großen Unterschied zur 4890: die GTX 275 wird erst in etwa zwei Wochen in größeren Stückzahlen erhältlich sein.

Anzeige

Offenbar hat Nvidia Bedenken, dass ihnen im Preissegment um 250 Euro die Kunden weglaufen und diese zur Radeon HD 4890 wechseln. So hat man sich entschieden, die Vorstellung der GeForce GTX 275 vorzuziehen, obwohl eine angemessene Verfügbarkeit im Handel (und von Testmustern) noch nicht gegeben ist. Anwender und PC-Hersteller sollen damit informiert werden, dass da noch was von Nvidia kommt.
Neu ist die GeForce GTX 275 allerdings nicht, es handelt sich um eine Mischung aus GeForce GTX 260 und GTX 285. Brachte schon die Radeon HD 4890 wenig Neues, so ist es bei der GTX 275 praktisch gar nichts – außer der Existenz eines neuen Modells und des damit einhergehenden Schließens einer Lücke im Angebot von Nvidia.
Die GeForce GTX 275 besitzt 240 Shader- und 80 Textureinheiten wie GeForce GTX 280 und 285, allerdings sind die Render-Engines auf 28 statt 32 und die Speicherschnittstelle auf 448 statt 512 bit abgespeckt – wie bei der GeForce GTX 260. Die Speichergröße liegt bei 896 MByte, einzelne Grafikkartenhersteller werden aber auch Modelle mit doppelt so viel (1792 MByte) anbieten. Die Taktraten einer Standard-GTX275 liegen bei 633/1404/1134 MHz für Chip, Shader und Speicher, was etwas oberhalb einer GeForce GTX 280 und unterhalb der GTX 285 liegt. Der Grafikchip wird in 55-Nanometer-Technik gefertigt, die maximale Stromaufnahme liegt laut Nvidia bei 219 Watt.
Die GeForce GTX 275 ist mit dem von GTX 280 und 285 bekannten Dual-Slot-Referenzkühler ausgestattet und besitzt zwei 6-Pin PCIe-Stromanschlüsse für das Netzteil sowie zweimal DVI. Dem Referenzmodell fehlt erstaunlicherweise ein Video-Ausgang.
Natürlich unterstützt auch die GeForce GTX 275 die bekannten Features wie PhysX, CUDA und GeForce 3D Vision.

GeForce GTX 275
GeForce GTX 275
Anschlüsse der GeForce GTX 275
GeForce GTX 275 laut Nvidia ca. 15 % schneller als Radeon HD 4890

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.