Dual-VGA-System ohne CPU

Treiber von Nvidia ermöglicht PC ohne CPU, zwei Grafikkarten erforderlich

Grafikkarten übernehmen immer mehr Aufgaben vom Prozessor. Nvidia predigt schon seit einer Weile die enorme und hochgradig parallelisierte Rechenkraft seiner GeForce Produkte, nicht nur für Folding@Home und Physikberechnungen in Spielen, sondern auch für wissenschaftliche Anwendungen. Mit einem neuen Treiber, der morgen zur Einführung der GeForce GTX 275 erscheinen soll, geht Nvidia noch einen Schritt weiter: Ein System mit zwei GeForce Grafikkarten und Mainboard mit nForce Chipsatz soll ohne CPU lauffähig sein!

Anzeige

Natürlich funktioniert der Betrieb ohne Prozessor nicht in allen Konfigurationen. Man benötigt zwei gleiche Grafikkarten, die Nvidia CUDA unterstützen, also ab der GeForce 8800 Serie. Unterschiedliche Grafikkarten werden noch nicht unterstützt, aber für die Zukunft ist das nicht auszuschließen. Außerdem braucht man ein Mainboard mit einem Chipsatz ab nForce 700 SLI Serie. Dabei spielt es keine Rolle, ob für CPUs von AMD oder Intel. All diese Chipsets verfügen über das bislang unbekannte und nicht veröffentlichte Feature, dass die Grafikkarten bei fehlender CPU auch auf den Hauptspeicher zugreifen können. Das ist auch der Grund, warum man einen nForce Chipsatz benötigt, Chipsätze von AMD, VIA oder Intel besitzen dieses Feature natürlich nicht.
Momentan ist noch unbekannt, ob es Einschränkungen bei der Kompatibilität solcher CPU-losen Systeme mit bestimmter Software gibt. Einzelne Ausfälle wird man zumindest anfangs nicht ausschließen können, erkärte Nvidia auf Nachfrage von Hartware.net, aber die gängigen Betriebssysteme und Anwendungen sollen unterstützt werden.

Mit einem solchen System spart man sich nicht nur die Kosten für einen Prozessor (und den Kühler), sondern man entfernt auch eine große Wärmequelle aus dem System, was die Belüftung von Gehäusen vereinfacht. Außerdem werden künftige Mainboards, die dieses Feature unterstützen, nicht mehr so groß sein, Micro-ATX wird völlig ausreichen. Ob auch Gehäusehersteller entsprechend anders gestaltete Produkte auf den Markt bringen werden, ist noch unklar, aber in normalen Gehäusen würde so einiges an Platz verschwendet. Man darf auch gespannt sein auf die Reaktion von AMD und Intel. Deren Stellungnahmen stehen noch aus.

NACHTRAG:
Bei dieser Meldung handelt es sich natürlich um einen Aprilscherz. 🙂

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.