DFI: Weiter High-End-Mainboards

Gerücht über Abschied vom Mainboard-Geschäft für Endkunden ist falsch

DFI gehört zu den kreativen Mainboard-Herstellern und ist wegen der sehr guten Einstellungsmöglichkeiten und Übertaktungseigenschaften ihrer Produkte auch bei PC-Freaks und Overclockern sehr beliebt. Gestern aber wurde im Internet berichtet, dass sich DFI im Januar aus dem Geschäft mit Mainboards für Endkunden zurückziehen wird. Im Gespräch mit Hartware.net hat DFI dies aber entschieden zurückgewiesen. Um dies zu unterstreichen, gab uns DFI auch gleich einen kleinen Ausblick auf die nächste Zeit.

Anzeige

Momentan plant DFI BIOS-Updates für die Intel X58 Mainboards, damit diese auch mit dem kommenden 6-Kern-Prozessor von Intel (Gulftown, 32 nm) ausgestattet werden können.
Die Hybrid-Technologie, kürzlich eingeführt mit dem DFI Hybrid P45 ION, einem Mainboard für Intel Core 2 CPUs mit einem Atom-System onboard, wird weiter entwickelt.
Nach dem DFI MI P55-T36 soll es weitere Mainboards dieser Serie, also Mini-ITX, geben.
Auf AMD-Seite hat DFI nach eigenen Angaben gerade ihr Produktdesign eines Mainboards mit AMD 890 Chipsatz an AMD zur Validierung gegeben. (Anmerkung der Redaktion: Der AMD 890 wird im ersten Halbjahr 2010 erwartet.)
Alles in allem schaut DFI mit seiner LANParty-Serie deshalb positiv in die Zukunft. Gerüchte über die Einstellung des Geschäfts mit Endkunden-Mainboards solle man am Besten ignorieren.

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.