DS- und PSP-Verkäufe sinken

Hardware überschreitet den Zenit

Laut Statistiken der NPD-Analysten fallen die Verkäufe des Nintendo DS bzw. der Sony PSP kontinuierlich ab. Nintendo konnte etwa im Mai 2010 383.700 DS absetzen – im April waren es noch 440.800 Einheiten und im Mai 2009 ganze 700.000. Auch Sony musste Einbußen hinnehmen: Die Verkaufszahlen der PSP betrugen im Mai 2010 59.400 Einheiten, während sie im April noch bei 65.500 lagen. Im Mai 2009 waren es immerhin 100.400 verkaufte PSP. PS3, Wii und Xbox 360 konnten hingegen im Vergleich zum Vorjahr leichte Zuwächse verbuchen.

Anzeige

Für die sinkenden Verkaufszahlen der Handhelds könnte die in die Jahre gekommene Hardware verantwortlich sein, die langsam ihren Zenit überschreitet. Zugleich wächst der Druck durch Smartphones, die immer stärker zu hochwertigen Spieleplattformen heranwachsen.

Quelle: ipodnn

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.