Zotac GTX 460 für vier Displays

Weltweit erste Fermi-Grafikkarte für den Betrieb von bis zu 4 Monitoren

Zotac hat mit seiner „GeForce GTX 460 3DP“ die nach eigenen Angaben „weltweit erste Nvidia GeForce Grafikkarte mit Fermi Technologie für bis zu vier Bildschirme“ vorgestellt. Üblicherweise können (einzelne) GeForce Grafikkarten maximal zwei Monitore parallel ansteuern. Zotac hat diese Zahl verdoppelt. Für die Displays stehen ein DVI- und drei DisplayPort-Anschlüsse zur Verfügung. Außerdem ist die Zotac GTX 460 3DP noch etwas übertaktet.

Anzeige

Der Chiptakt der Zotac GeForce GTX 460 3DP ist von 675 auf 710 MHz angehoben. Der Speicher ist 1 GByte groß und über eine 256 bit breite Schnittstelle an den Grafikchip angebunden. Der Speichertakt entspricht mit 900 MHz dem Standard.
Die bis zu vier Monitore können unabhängig voneinander betrieben werden oder einen gemeinsamen Desktop mit einer maximalen Auflösung von 6400×1200 Pixel bilden. Der Dual-Link DVI-Anschluss kann einen Bildschirm mit einer Auflösung von max. 2560×1600 ansteuern, die drei DisplayPorts unterstützen jeweils nur Single-Link (bis zu 1600×1200 oder 1920×1200).
Die Zotac bietet wie üblich auch auf die GeForce GTX 460 3DP eine Gewährleistungsfrist von 5 Jahren und liefert die Karte im Paket mit dem Spiel „Prince of Persia: Die vergessene Zeit“ aus. Ein Preis wurde nicht genannt.


Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.