Nvidia zu Sandy Bridge & Fusion

CEO äußert Kritik an Integration von CPU und GPU bei AMD und Intel

Intel hat mit den Core i3/i5 ‚Clarkdale‘ und ‚Arrandale‘ CPUs zu Beginn dieses Jahres den Anfang gemacht bei der Integration einer Grafikeinheit in den Prozessor und wird dies im nächsten Jahr mit „Sandy Bridge“ fortführen. Auch AMD arbeitet mit ‚Fusion‚ an entsprechenden Produkten. Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang erklärte auf der „GPU Technology Conference (GTC) in Kalifornien, warum er davon nichts hält.

Anzeige

„Jetzt ist Zeit für Innovation, nicht für Integration“, sagte Huang. Grafikchips mit entsprechender Leistung seien für die direkte Kombination mit dem Prozessor derzeit noch zu stromhungrig.
Die Konkurrenten hätten zwar unterschiedliche Voraussetzungen, aber Huang hält von beiden Lösungen nichts. „Intel macht viel bessere CPUs und AMD macht viel bessere GPUs“, meinte er. Die Grafikeinheit von Sandy Bridge sei relativ langsam und nicht mal kompatibel zu OpenCL und bei AMDs Fusion hält Huang die CPU für nicht konkurrenzfähig. Außerdem sei die Grafikeinheit von Fusion bis zum Erscheinen dieser Chips den Grafikchips auf Grafikkarten unterlegen. Nach Ansicht von Huang sei deshalb die Zeit noch nicht reif für die Integration von CPU und GPU.

Jen-Hsun Huang

Quelle: Golem

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.