Eigene PCs von notebooksbilliger

Neue Eigenmarke 'NBB': Komplett-PCs in verschiedenen Konfigurationen

Notebooksbilliger.de gehört zu den zehn umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland und ist vor allem bekannt durch sein großes Angebot an Laptops. Jetzt kommen eigene PC-Systeme hinzu. Unter der Eigenmarke ‚NBB‘ gibt es drei Linien – ‚Arbeiter‘, ‚Alleskönner‘ und ‚Spieler‘ – mit unterschiedlichen Konfigurationen und natürlich auch Preisen. Allen gemeinsam ist, dass keine Standard-CPU-Kühler und -Netzteile verwendet werden, sondern leisere Exemplare, wie z.B. Kühler von Scythe und Netzteile von BeQuiet!

Anzeige

Außerdem betont der Hersteller, dass nur Festplatten von Western Digital und Gehäuse von Cooltek (mit eingestanztem NBB-Logo an der Seite) eingesetzt werden. Dazu gehört auch das von Hartware.net bereits getestete Cooltek Ultimate Case.
Die PCs werden auch ohne Betriebssystem angeboten und entsprechen der neuen Ökodesign-Richtlinie der EU, d.h. sie verbrauchen im Standby-Betrieb nur maximal 1 Watt.
Während die ‚Arbeiter‘- und ‚Alleskönner‘-Systeme im unteren und mittleren Preissegment angesiedelt sind und schon ab 270 Euro angeboten werden, sind die ‚Spieler‘-Systeme auf hohe Grafik- und Rechenleistung ausgelegt. Es gibt 12 Modelle von 530 bis 2380 Euro, bei denen mindestens 4 GByte Hauptspeicher und Mainboards von ASUS eingesetzt werden. USB 3.0 ist hier ebenfalls immer mit dabei. Das günstigste System dieser Klasse kommt immerhin schon mit AMD Athlon II X4 640 (3,0 GHz) 4-Kern-CPU, 1-TByte-Festplatte und Radeon HD 5770 Grafikkarte daher. Das Topmodell ist mit Intel Core i7-980X 6-Kern-CPU, 16 GByte RAM, 2-TByte-Festplatte und 60-GByte-SSD, zwei Radeon HD 5870 im CrossFire-Verbund sowie Blu-ray-Brenner ausgestattet.
Die NBB PC-Systeme sollen in den nächsten Tagen bei notebooksbilliger.de lieferbar sein.


Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.