Dell: PR-Stunt geht nach hinten los

Panik in den eigenen Bürogebäuden

Marketing- und PR-Macher kommen manchmal auf seltsame Ideen: Das beweisen die Dell-Mitarbeiter Bryan Chester und Daniel Rawson, die mit einem internen PR-Stunt für Panik im Unternehmen und Polizeieinsatz sorgten. Chester und Dawson rannten in Rocker-Outfits und mit schwarzen Totenschädel-Masken durch die Dell-Büros und forderten ihre Kollegen schreiend auf sich zur Lobby zu begeben. Viele der normalen Mitarbeiter vermuteten eine Art Überfall und lösten Alarm aus. Schließlich kam ein SWAT-Team, um die Lage zu klären und Chester und Dawson festzunehmen.

Anzeige

Der Sinn der ganzen Übung sollte sein vor allen Mitarbeitern in der Lobby das neue Dell Streak zu enthüllen. Die Rocker-Outfits wählte man, weil sich das neue Dell-Streak-Tablet mit Harley-Davidson-Motorrädern vernetzen kann. Die Ausführung der Marketing-Aktion ist wohl als reichlich undurchdacht zu bezeichnen. Als sich Chester schließlich beim Auftauchen des SWAT-Teams sogar weigerte mit den Polizisten die Lobby zu verlassen, war die Situation nahe der Eskalation: „Als ob nicht alles schon ernst genug gewesen wäre, kreierte diese Handlung aus unserer Sicht ein extremes Risiko-Szenario“, bestätigt der Polizeibeamte Eric Poteet.

Die Polizei ist erleichtert und zugleich verwundert, dass niemand verletzt wurde: Der Vorfall ereignete sich in den Dell-Büros in Texas, wo theoretisch jeder Mitarbeiter eine Waffe hätte mitführen können. Es hätte also leicht geschehen können, dass einer der Mitarbeiter auf die vermeintlichen Einbrecher geschossen hätte.

In diesem Videobericht gibt es noch weitere Details zu dem missglückten PR-Stunt:

Two arrested in Dell marketing stunt: kxan.com

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.