Werbung auf iPhone effektiver

Android-Nutzer sind für Werbemacher uninteressanter

Die Firma Mobclix, zuständig für Werbekampagnen auf mobilen Endgeräten, will durch eine Studie herausgefunden haben, dass iOS-Nutzer für Werbemacher wesentlich interessanter sind als Android-Nutzer. Zu diesem Ergebnis kam man nach Vergleich von Werbeeinnahmen durch kostenlose Apps, die sowohl für iOS als auch Android bereit standen. Stets war die Werbung auf iOS-Plattformen effizienter und generierte teilweise im Vergleich mit Android die doppelten Einnahmen. Für Entwickler und Marketing-Mitarbeiter sind iOS-Anwender damit „wertvoller“ als Android-Fans.

Anzeige

Die Studie hat sich auf beliebte Gratis-Apps mit mehr als 500.000 Downloads oder zwei Wochen Platzierung in den Top 10 der beliebtesten Programme konzentriert. Neben der unterschiedlichen Profitabilität von iOS- und Android-Software konnte man zeigen, dass kostenlose Apps genau so viele Einnahmen wie kostenpflichtige generieren – zumindest wenn die Werbung gut eingebunden ist.

Im Schnitt generierte eine App mit Werbung 6,75 US-Dollar Einnahmen pro iOS-Nutzer und 4,67 US-Dollar pro Android-Nutzer – diese Werte beziehen sich sowohl auf Spiele, Unterhaltungs-Apps sowie Tools. Am meisten Einnahmen brachten Apps, die in Richtung Tool gingen – 9,50 US-Dollar beim iOS und 7,20 US-Dollar bei Android. Spiele brachten am wenigsten Einnahmen, nämlich nur 4 US-Dollar beim iOS und weniger als 2 US-Dollar bei Android. Andere Unterhaltungsprogramme lagen mit 6,70 US-Dollar bei iOS-Nutzern und 4,90 US-Dollar bei Android-Anwendern im Mittelfeld.

Woher nun aber diese Unterschiede zwischen iOS- und Android-Kunden kommen, kann die Studie nicht erklären.

Quelle: MobClix

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.