MacBook Air mit schnelleren SSDs

Apple macht still und heimlich ein Update

Apple hat seinen aktuellen MacBook Air klammheimlich ein Update spendiert: Üblicherweise arbeiten in den schlanken Notebooks X-Gale-SSDs der Firma Toshiba, doch in jetzt ausgelieferten Modellen stecken SSDs aus Samsungs 470-Serie. Jene überzeugen laut ersten Erfahrungsberichten der Käufer durch schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. So lesen / schreiben Toshibas Modelle mit jeweils 210 bzw. 176 MByte pro Sekunde, während Samsungs Varianten 261 bzw. 210 MByte pro Sekunde schaffen – der Zuwachs soll sich im Betrieb deutlich bemerkbar machen.

Anzeige

Die neuen Samsung-SSDs in den MacBook Air arbeiten mit der Funktion „Native Command Queuing“ und erreichen dadurch den erwähnten Geschwindigkeitsvorsprung. Apple versieht die neuen SSDs mit der Bezeichnung „SM128C“. Für potentielle MacBook-Air-Käufer ist das Upgrade sicherlich ein Grund zur Freude, da ohne Aufrpeis mit einem Leistungszuwachs zu rechnen ist.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.