AMD: 100 Prozent x86

AMD hat nicht vor ARM-Architektur zu lizenzieren

In der vergangenen Woche sorgte ein Bericht der EETimes für Spekulationen, AMD könnte zukünftig die Architektur von ARM lizenzieren, um selbst entsprechende Prozessoren zu produzieren. Nun meldete sich AMDs John Taylor zu Wort und hat die Gerüchte dementiert. Das Unternehmen will auch in Zukunft in jedem Bereich auf die x86-Architektur setzen und legt dabei seine Hoffnungen ganz besonders in seine APUs.

Anzeige

EETimes zitierte in seinem Artikel ARMs CEO Warren East, laut dem ARM auch weiterhin versuche AMD von einer Lizenzierung seiner Architektur zu überzeugen. Des Weiteren hätte AMD ARM gegenüber signalisiert, das Unternehmen würde seine derzeitige Strategie überdenken. Zusätzlich angeheizt wurden die Spekulationen durch die Meldung, ARM würde auch eine Keynote auf AMDs im Juni stattfindender Fusion Development Conference halten.

John Taylor, Director of Client Product and Software Marketing bei AMD, dementierte nun die Spekulationen. AMD ist nicht an einer ARM-Lizenz interessiert und hält an seiner x86 everywhere-Strategie fest. Laut AMD soll es leichter sein ein x86-basiertes Chipdesign mit geringem Energieverbrauch zu entwerfen, als die Leistung von ARM-basierten Chips auf das Niveau von AMDs x86-Prozessoren zu bringen. Viel erhofft man sich bei AMD auch von seinen APUs, die eine x86-CPU und eine Radeon Grafikeinheit miteinander kombinieren. Und so sollen diese in Zukunft auch in anderen Märkten als nur Desktop-PC- und Notebook-Markt zum Einsatz kommen.

Quelle: X-bit labs

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.