RIM ruft einige PlayBooks zurück

Fehler ist noch unbekannt

RIM ruft einen Teil seiner verkauften PlayBooks zurück. Der genaue Fehler in den Tablets ist noch offen. Die Kollegen von Engadget haben eine Liste mit Seriennummern veröffentlicht, in der Anwender prüfen können, ob sie von dem Problem betroffen sind. Betroffen sind offenbar ca. 935 verkaufte Geräte. Diese Zahl hört sich zunächst unbedeutend an, da das Tablet ohnehin gespaltene Kritiken erntete und RIM unbedingt ein erfolgreiches Produkt braucht, wiegt der Rückruf allerdings ungleich schwerer.

Anzeige

Welche Probleme bei den fehlerhaften PlayBooks auftauchen, ist noch unbekannt. Eventuell soll es sich um Überhitzungsprobleme handeln. Bisher bezieht sich der Rückruf nur konkret auf die USA, denn in Deutschland erscheint das Tablet erst Mitte Juni. Wer sich jedoch eventuell einen Import gesichert hat, sollte klären, ob sein PlayBook unter den betroffenen Geräten ist.

Quelle: Engadget

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.