AMD: Bulldozer-Chips ab nächster Woche

CPUs sollen bald im Handel erhältlich sein

Auf der Hot-Chips-Konferenz hat AMD angekündigt nächste Woche CPUs auf Basis der Bulldozer-Architektur auszuliefern. Es soll sich um Modelle der FX-Reihe handeln, die AMDs Flaggschiffe werden. Erstmals nach vier Jahren präsentiert AMD Chips auf Basis eines neuen Kern-Designs. Erste CPUs sollen mit vier Bulldozer-Modulen arbeiten – jedes enthält zwei AMD64-Kerne. Abermals ist auch der Memory-Controller integriert. Am Design ist vor allem neu, dass sich die Module bestimmte Komponenten teilen, wie ein Front-End, eine Floating-Point-Einheit, eine Data-Prefetch-Einheit sowie 2 MByte L2-Cache.

Anzeige

Dadurch, dass sich die Kerne in den Modulen bestimmte Komponenten teilen, konnte AMD mehr Kerne auf einem kleineren Die unterbringen und gleichzeitig die Leistung der Floating-Point-Einheit verbessern. Außerdem unterstützen die Bulldozer-CPUs neue Befehlssätze wie SSE, AVX, FMA4 und XOP. Die Bulldozer-CPUs unterstützen DDR3-Arbeitsspeicher mit bis zu 1866 MHz Takt. Um den Strombedarf niedrig zu halten nutzt man neue Energiespartechniken, bietet aber auch Turbo Core an, um einzelne Kerne automatisch zu übertakten.

Erste Bulldozer-CPUs will AMD laut Aussagen auf der Hot-Chips-Konferenz wie gesagt ab nächster Woche ausliefern. Welche Prozessoren als erstes bei Händlern verfügbar sind, ist aber noch offen.

Quelle: ZDNet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.