Sandy Bridge CPUs ohne Grafikeinheit

Intel soll drei Core-i5-Modelle ohne GPU planen

Laut einem Bericht von VR-Zone soll Intel derzeit die Veröffentlichung drei neuer Core-i-Prozessoren der Sandy-Bridge-Generation vorbereiten, die im Gegensatz zu allen bereits erhältlichen Modellen ohne eine integrierte Grafikeinheit daherkommen sollen. Bei einem dieser drei Modelle soll es sich um den Core i5-2550K handeln, bei dem man bislang von einem einfachen Taktupgrade gegenüber dem Core i5-2500K ausging. Die beiden anderen CPUs ohne integrierte Grafikeinheit sollen die Bezeichnungen Core i5-2380P und Core i5-2450P tragen, wobei der Suffix „P“ womöglich ein Indiz für die nicht vorhandene Grafikeinheit ist.

Anzeige

Der Core i5-2550K soll dem Core i5-2500K entsprechen, nur mit 3,4 GHz Basistakt bzw. einem Turbo von 3,8 GHz um 100 MHz höhere Taktfrequenzen besitzen. Der Core i5-2380P besitzt wie der Core i5-2400 einen Basistakt von 3,1 GHz bzw. einen Turbo-Takt von 3,4 GHz. Der Core i5-2450P besitzt einen Basistakt von 3,2 GHz sowie einen Turbo von 3,5 GHz und liegt damit genau zwischen dem Core i5-2400 und dem Core i5-2500. Bis auf die nicht vorhandene Grafikeinheit sollen diese CPUs die gleichen Features bieten, wie die bereits erhältlichen Prozessoren der Core-i5-Familie.

Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um Modelle, deren integrierte Grafikeinheit nicht funktionstüchtig war und daraufhin von Intel komplett deaktiviert wurde, damit die Prozessoren immer noch ohne dieses Feature an den Mann gebracht werden können. Anwender, die ohnehin kein Gebrauch von der integrierten Grafikeinheit machen, dürfte dies wenig stören. Zumal diese Prozessoren preislich etwas niedriger angesiedelt sein könnten als vergleichbare Modelle mit integrierter Grafikeinheit. Offizielle Informationen zur Veröffentlichung und zum Preis liegen derzeit aber nicht vor.

Quelle: VR-Zone

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.