AMD: Weiter Treiber für ältere VGA

Vierteljährliche Treiber-Updates für Radeon HD 2000, 3000, 4000

Kürzlich wurde berichtet, dass AMD den Treiber-Support für die Radeon HD 2000, 3000 und 4000 Grafikkarten ab Juli einstellen wird. Dies hat AMD nun dementiert bzw. korrigiert. Demnach wird es weiterhin noch Treiber-Updates für die älteren Karten geben, aber nicht mehr wie gewohnt monatlich, sondern nur noch vierteljährlich. Auch Windows 8 wird unterstützt.

Anzeige

Radeon HD 5000 und neuere Grafikkarten werden wie üblich monatlich neue Catalyst-Treiber erhalten.
Der Grund für die längeren Treiberzyklen bei den älteren Modellen ist, dass diese laut AMD leistungsmäßig ausgereizt seien und neue Treiber keine Performance-Gewinne mehr bringen könnten. Der Catalyst-Treiber im Mai 2012 wird der erste Treiber der vierteljährlichen Update-Politik sein. Die folgenden Updates werden sich dann auf spezielle Probleme mit einzelnen Programmen oder Fehlerbehebung konzentrieren.
So will AMD seine Ressourcen besser nutzen, weil sich die Entwickler nun mehr auf Verbesserungen der Treiber für die neueren Grafikkarten – Radeon HD 5000, 6000, 7000 und zukünftige Generationen – konzentrieren können.

Windows 8 wird nach Angaben von AMD mit einem Treiber ausgeliefert werden, der auch Radeon HD 2000, 3000 und 4000 unterstützt, allerdings nur mit den Treiber-Features von WDDM 1.1 (Windows Display Driver Model), was mit Windows 7 eingeführt wurde. Windows 8 bringt das WDDM 1.2 mit ein paar neuen Features mit – wie z.B. stereoskopisches 3D beim Rendern und Abspielen von Videos – und diese werden nur von den Catalyst-Treibern für Radeon HD 5000 und höher unterstützt.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.