Apple enthüllt neue MacBook Pro

Erstmals mit Retina Displays

Apple hat auf der WWDC 2012 seine neuen MacBook Pro angekündigt: Wie erwartet, stecken im Inneren Nvidia-Grafiklösungen auf Kepler-Basis. Das Flaggschiff, ein 15-Zoll-Modell, wartet erstmals für ein Modell der MacBook-Pro-Serie mit einem Retina Display mit 2880 x 1800 Bildpunkten auf. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen sollen sich neben der Auflösung aber auch der Kontrast, die Blickwinkelstabilität und die Resistenz gegen Spiegelungen verbessert haben. Apple hat seine Programme für OS X Lion bereits per Update für die neue Auflösung angepasst.

Anzeige

Adobe soll ebenfalls bereits an einem Update für Photoshop arbeiten, während Autodesk selbiges mit AutoCAD vorhat. Selbst Blizzards „Diablo III“ für Macs soll ein Upgrade auf die höhere Auflösung erhalten.

Obwohl der größte Rummel dem Retina Display gilt, ist auch der Rest der Spezifikationen nicht zu verachten: Im Inneren der neuen MacBook Pro stecken wahlweise Intel Core i7 mit vier Kernen und bis zu 2,7 GHz Takt, Nvidia GeForce GT 650M, 8 GByte RAM und SSDs mit 256 GByte Speicherplatz. Apple hat seine FaceTime-Kamera zudem durch ein neues HD-Modell ersetzt. Als Schnittstellen stehen unter anderem HDMI, ein Multi-Kartenlesegerät, Thunderbolt und USB 3.0 zur Verfügung. Auch Bluetooth 4.0 und Wi-Fi 802.11 b/g/n sind natürlich an Bord.

In Deutschland beginnen die Preise für das neue MacBook Pro mit 15 Zoll Bilddiagonale und Retina Display bei 2279 Euro.

Natürlich veröffentlicht Apple zeitgleich auch „normale“ MacBook Pro: Das reguläre 15-Zoll-Modell wartet mit 1440 x 900 Bildpunkten auf und nutzt ebenfalls eine Nvidia GeForce GT 650M mit wahlweise 512 MByte oder 1 GByte GDDR5-RAM. Je nach wahl sind 4 bzw. 8 GByte Arbeitsspeicher sowie entweder Core i7 mit vier Kernen und 2,3 GHz bzw. 2,6 GHz Takt an Bord. Außerdem steckt im Inneren eine Festplatte mit 750 GByte Speicherplatz. In Deutschland liegt der Einstiegspreis bei 1879 Euro.

Dann ist da noch das neue 13-Zoll-Modell. Dieses MacBook Pro bietet 1280 x 800 Bildpunkte und Intels HD Graphics 4000. Auch hier stecken im Inneren 4 bzw. 8 GByte RAM und Festplatten mit jeweils 500 oder 750 GByte Speicherplatz. Als CPUs sind entweder Intel Core i5 mit zwei Kernen und 2,5 GHz Takt oder Core i7 mit zwei Kernen und 2,9 GHz Takt auswählbar. Die Preise beginnen bei 1249 Euro.

Jenen Preis legt Apple auch für sein neues MacBook Air mit identischer Bilddiagonale an. Jenes bietet 1440 x 900 Bildpunkte, einen Core i5 mit zwei Kernen und 1,8 GHz Takt, 4 GByte RAM und ein SSD mit 128 GByte Speicherplatz. Wer mehr Geld auf den Tisch legt, erhält die Option auf einen Core i5 mit ebenfalls zwei Kernen aber 2 GHz Takt, 8 GByte RAM und ein SSD mit 256 GByte Speicherplatz.

Last but not least wäre da noch das neue MacBook Air mit 11 Zoll Bilddiagonale und einer Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Hier stecken ein Intel Core i5 mit zwei Kernen und 1,7 GHz Takt, 4 GByte RAM sowie Intels HD Graphics 4000 drin. Je nach Verkaufspreis stehen SSDs mit 64 bzw. 128 GByte Speicherplatz zur Auswahl. In der Grundausstattung kostet das neue MacBook Air mit 11 Zoll 1049 Euro.

Quelle: Apple

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.