Ouya-Entwickler treffen Nvidia

Wollen Tegra 3 ausreizen

Die Entwickler hinter der ersten Spielekonsole auf Android-Basis, Ouya, haben bei Kickstarter mittlerweile bereits fast 5 Mio. US-Dollar gesammelt. Damit scheint die Entwicklung der Konsole gesichert, hinter der bekannte Namen wie Ed Fries, einer der Köpfe hinter der Xbox, stehen. Die Macher verschwenden keinerlei Zeit und haben sich bereits mit Nvidia getroffen, um die Zusammenarbeit zu vertiefen – Nvidias Tegra 3 mit vier Kernen plus Companion Core bildet das Herzstück der Konsole. Gemeinsam wolle man das letzte bißchen Leistung aus Tegra 3 herauskitzeln, heißt es auf der Kickstarter-Seite zu Ouya.

Anzeige

Eventuell wollen die Ouya-Schöpfer außerdem eine Kickstarter-Belohnung einführen, über die Entwickler bereits sehr früh Zugriff auf die Hauptplatine sowie die Software der Konsole erhalten.

Aktuell stehen damit für die Ouya alle Zeichen auf Sturm und man darf sehr auf den weiteren Verlauf des Projekts gespannt sein.

Quelle: Kickstarter

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.