Microsoft: Surface-Plan ist riskant

Man wisse um die erzürnten OEM-Partner

Microsoft gesteht in einem Schreiben an die US-Regierung ein, dass die Veröffentlichung des eigenen Surface-Tablets ein riskantes Experiment ist. Microsoft will im Herbst das Surface mit Windows 8 auf den Markt bringen und konkurriert dadurch natürlich direkt mit seinen eigenen OEM-Partnern. Im Ergebnis hagelte es bereits entsprechende Kritik, beispielsweise seitens Acer. Microsoft selbst spielte diese Tatsache bisher herunter, gibt aber in einem ansonsten recht trockenen Dokument zu, dass die Veröffentlichung des Surface die Partnerschaften mit anderen Herstellern schwächen könnte.

Anzeige

Wörtlich schreibt Microsoft: „Unsere Surface-Geräte werden mit Produkten von unseren OEM-Partnern konkurrieren. Das könnte deren Engagement für unsere Plattform reduzieren.“ Ansonsten hatten Steve Ballmer und andere Microsoft-Führungskräfte bisher stets behauptet die Veröffentlichung des Surface werde auf Microsofts Beziehungen zu seinen Partnern keinerlei Auswirkungen haben.

Hinter den Kulissen ist sich Microsoft aber sehr wohl bewusst, dass die Veröffentlichung eigener Tablets ein zweischneidiges Schwert für das Unternehmen ist.

Quelle: NewYorkTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.