Kindle Fire HD: Werbung abschaltbar

Amazon bietet doch eine Option an

Wir hatten bereits über die erzwungenen Werbeeinblendungen an Amazons neuen Kindle Fire HD berichtet. Ursprünglich schien es so zu sein, dass sich die Werbung nicht abschalten lässt. Ein Amazon-Sprecher hat nun zumindest für die USA verlauten lassen, dass Kunden gegen eine Zahlung von 15 US-Dollar aus Amazons Marketing-Programm aussteigen können. Vermutlich dürfte es in Deutschland eine ähnliche Option geben – die Kosten sind hierzulande aber noch offen. Datenschützer kritisieren jetzt jedoch die neue „Trending“-Funktion des Silk-Webbrowsers.

Anzeige

Der Silk-Browser des Amazon Kindle Fire HD wird über die Amazon-Server beschleunigt. Gleichzeitig ist aber ab Werk das sogenannte „Trending“ aktiviert: Diese Funktion zeigt an, welche Websites bei Besitzern des Kindle Fire HD am beliebtesten sind. Zu diesem Zweck erhebt und speichert Amazon natürlich Daten über die Internetaktivitäten der jeweiligen Nutzer. So greift Amazon auf Silks Server-Cache zu, der gleichzeitig der Beschleunigung der Web-Darstellung dient. Datenschützer erfreut dieses Vorgehen selbstverständlich nicht.

Amazon beruhigt Nutzer damit, dass die Beschleunigung über die Amazon-Server jederzeit deaktivierbar sei und damit auch das Trending wegfalle. Wer Herr über seine Daten bleiben möchte, sollte diese Option nutzen, muss allerdings mit reduzierter Geschwindigkeit beim Surfen leben.

Quelle: TechCrunch

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.