Motorola veralbert iOS-Kartendienst

Fürchtet, dass Apple-Nutzer sich verlaufen

Apple hat mit dem iOS 6 einen eigenen Kartendienst eingeführt und verzichtet ab sofort auf das Backend durch Google Maps. Die Umstellung hat allerdings zu einigen amüsanten Problemen geführt, denn der neue Dienst verlagerte teilweise ganze Städte auf andere Kontinente. Diese Steilvorlage nutzen natürlich Apples Konkurrenten aus und so spricht Motorola in einer neuen Werbeanzeige beispielsweise nicht vom iOS 6, sondern von „iLost“ und präsentiert sein Droid Razr M mit Google Maps als Rettungsanker für verloren gegangene Apple-Kunden.

Anzeige

Apple hat die Karten im iOS 6 von TomTom lizensiert, die für ihren Navigationssystemen weltweit bekannt sind. Offenbar haben sich allerdings allerlei Fehler in das lizensierte Material eingeschlichen bzw. Apple hat es nicht korrekt aufbereitet. Dass die Konkurrenz hier natürlich fix mit Spott zur Stelle ist, war zu erwarten.

Quelle: MobiFlip

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.