Intel sieht Zukunft in Touchscreens

Sowohl im mobilen als auch im Desktop-Segment

Im Interview mit AllThingsDigital hat sich Intels Geschäftsführer, Paul Otellini, zur Zukunft der PC-Industrie geäußert. Otellini glaubt, dass in ein paar Jahren alle Notebooks mit Touchscreens aufwarten werden. Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 sei hier als neuer Antriebsfaktor erst der Anfang. Intel sieht Otellini wenig überraschend als großen Sieger dieser Entwicklung und erklärt, zwar gäbe es nun beispielsweise Tablets mit Windows RT und ARM-Prozessoren, aber erst mit Intel-CPUs könnten Anwender die von Windows gewohnte Anwendungsvielfalt voll auskosten.

Anzeige

Somit sieht der Intel-Primus die Zukunft vorwiegend in PCs, Notebooks aber auch Tablets mit Microsoft Windows 8, Touchscreens und natürlich Intel-CPUs: „Blickt man ein Jahr in die Zukunft, denke ich, dass man dann als Hersteller nur noch PCs mit Touchscreens an den Mann bringen kann.“ Lediglich im Markt für Geschäftskunden werden sich Touchscreens laut Otellini wesentlich langsamer durchsetzen.

Gleichzeitig glaubt Otellini, dass sich der Markt für reine Tablets stabilisieren werde, da die Zukunft Hybrid-Modellen mit optionalen Tastaturen gehöre – um auch effizientes Arbeiten an Tablets zu ermöglichen.

Quelle: AllThingsDigital

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.