Entwickler schimpft über Nintendo Wii U

CPU sei "furchtbar langsam"

Oles Shishkovtsov, technischer Leiter beim Entwicklerstudio 4 A Games, schimpft über die Nintendo Wii U: „Die Wii U hat eine furchtbar langsame CPU“. Dies sei auch einer der Gründe, warum das Spiel „Metro: Last Light“ nicht für die Wii U erscheine, aber auf Playstation 3 und Xbox 360 in den Handel komme. Ursprünglich hatte man das Spiel auch für die neue Nintendo-Konsole angekündigt, machte aber kürzlich einen Rückzieher. Huw Beyonon von THQ stärkt dem Entwickler den Rücken und bestätigt dessen Aussagen. Zwar sei eine Portierung für die Wii U technisch machbar, aber zu aufwändig.

Anzeige

So verweist Beyonon darauf, dass 4 A Games ein relativ kleines Studio sei, dass seine Ressourcen besser nutzen könne, wenn man sich auf Konsolenversionen für die PS3 und Xbox 360 beschränke. So sei „Metro: Last Light“ ein eher CPU-lastiger Titel und hier entstünden eben speziell auf der Nintendo Wii U Probleme, die nur mit unverhältnismäßig großem Aufwand oder technischen Kompromissen lösbar seien. Letztere wolle man zugunsten der Qualität aber vermeiden.

Neben Oles Shishkovtsov von 4 A Games sollen auch andere Entwickler über die Rechenleistung der Wii U klagen. Ähnlich der Playstation 3, auf die sich Entwickler aber mittlerweile eingestellt haben, sei die neue Nintendo Konsole technisch eine komplizierte Plattform für Entwickler.

Quelle: NowGamer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.