Technik des Samsung Galaxy S IV

Doch mit Exynos 5 Octa?

Mittlerweile sind die angeblich finalen Spezifikationen des Samsung Galaxy S IV durchgesickert. Hieß es zuletzt, das Smartphone werde wegen der LTE-Fähigkeiten auf den Qualcomm Snapdragon 600 setzen, wird nun doch wieder wie anfangs vermutet der Exynos 5 Octa als Herzstück genannt. Jener Chip verfügt über vier reguläre Kerne auf Basis der Architektur ARM Cortex A15 und vier Stromspar-Kerne auf Cortex-A7-Basis. Das Display soll ebenfalls vorherigen Gerüchten entsprechend mit einer Diagonale von 5 Zoll aufwarten und 1920 x 1080 Bildpunkte bieten.

Anzeige

Laut Samsung ermögliche der Exynos 5 Octa gegenüber dem Exynos 4412 des Galaxy S III eine Reduzierung des Stromverbrauchs um bis zu 70 %. Offen ist aktuell aber noch, welche Grafiklösung nun genau im Galaxy S IV steckt. Als möglicher Kandidat gilt die PowerVR SGX 544MP3 mit 533 MHz Takt. Diese GPU wäre deutlich leistungsstärker als die Lösung im S III aber schwächer als beispielsweise die PowerVR SGX554MP4 des Apple A6X.

Offizielle Angaben erhalten wir übrigens am 14. März 2013: Dann stellt Samsung das Galaxy S IV auf seinem Unpacked-Event in New York vor.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.