Intel könnte AMD übernehmen

Kartellrechtliche Bedenken entschärfen sich

Aktuell sind Gerüchte aufgetaucht, laut denen Intel abwägen könnte seinen angeschlagenen Rivalen AMD einfach zu übernehmen. Die Idee soll unternehmensintern aufgekommen sein, da die x86-Prozessoren in den letzten Jahren aufgrund des Booms der ARM-SoCs an Bedeutung verloren haben. So werkeln im wachsenden Marktsegment der Smartphones und Tablets fast ausschließlich CPUs auf ARM-Basis in den mobilen Endgeräten. Das bedeutet gleichzeitig, dass die früheren kartellrechtlichen Bedenken, die eine Übernahme AMDs seitens Intel verhindert hätten, heute weniger tragfähig sind.

Anzeige

Weder AMD noch Intel können bislang im Bereich für Smartphones und Tablets nennenswerte Erfolge verbuchen. Gemeinsam könnte man hier vielleicht Abhilfe schaffen: Intels Prozessoren und Fertigungsprozesse sind leistungsfähiger bzw. moderner aber AMD hat bei den Grafiklösungen mehr Kompetenzen. Das gemeinsame Wissen könnte die Zukunft der Hersteller absichern.

Aktuell handelt es sich allerdings nur um Gerüchte. Selbst wenn Intel eine Übernahme AMDs anvisieren sollte, würde sich diese zudem sicherlich nicht in der nächsten Zeit vollziehen, sondern wäre ein sehr langfristiges Unterfangen.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.