Apple: Mehr Fertigung bei Pegatron

Abermals Gerüchte um Einstiegs-iPhone

Apples wichtigster Zulieferer ist der chinesische Auftragsfertiger Foxconn, der auch die meisten anderen großen Unternehmen in der IT-Industrie beliefert. Foxconn gerät allerdings wieder und wieder in die Negativschlagzeilen, weil die Fabriken des Konzerns chinesisches Arbeitsrecht verletzen. Eventuell möchte sich Apple aus diesem Grund etwas unabhängiger von Foxconn machen: So ließ man schon einen Teil seiner iPad Mini bei Pegatron fertigen. Offenbar verlief die Kooperation positiv, denn angeblich entsteht nun auch das Einstiegs-iPhone bei Pegatron.

Anzeige

Apple möchte laut Analysten neben Foxconn auch in größerem Maße bei Pegatron fertigen lassen, um flexibler auf Lieferengpässe durch Fertigungsprobleme reagieren zu können. Zudem soll Pegatron angeblich für Apple günstigere Konditionen bieten als Foxconn, da Pegatron als deutlich kleinere Konkurrenz um die Gunst des amerikanischen Riesen buhlt.

Sowohl Apple als auch Pegatron enthalten sich zu der vermeintlich intensivierten Zusammenarbeit und dem potentiellen Einstiegs-iPhone aber eines Kommentares.

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.