Düstere Zeiten für BlackBerry

Verkaufszahlen sinken weiterhin

Der kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry (ehemals RIM) steckt weiterhin in der Krise: Im letzten Quartal hat das Unternehmen laut eigenen Angaben rund 6,8 Mio. Smartphones ausgeliefert. Im gleichen Zeitraum 2012 waren es noch 7,8 Mio. Einheiten. Der Aktienkurs BlackBerrys ist im letzten Quartal 2013 um 13 Cent pro Aktie gefallen. Analysten hatten mit einem Anstieg von 8 Cent pro Aktie gerechnet. Im Angesicht der enttäuschenden Ergebnisse ist der Kurs des Unternehmens um 29 % gesunken. Die Zeiten sehen für BlackBerry also weiterhin düster aus.

Anzeige

Viel versprochen hatte man sich vom neuen Betriebssystem BlackBerry 10, das die beiden neuen Modelle Z10 und Q10 antreibt. Jene sind im Februar bzw. Mai 2013 erschienen. Auch wenn BlackBerry beide Smartphones anfangs als Erfolge feierte, zeigt sich anhand der Ergebnisse nun, dass die Verkaufszahlen die hohen Erwartungen verfehlt haben. Das Betriebssystem BlackBerry 10 hat dabei versagt die Nachfrage durch Kunden anzufachen. Bisher hat BlackBerry laut Analysten insgesamt nur ca. 2,7 Mio. Smartphones mit BlackBerry 10 ausgeliefert.

Auch die Aussichten für das nächste Quartal sind alles andere als rosig. Analysten beurteilen die Leistungen BlackBerrys derzeit als „enttäuschend“.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.