Intel: Acht-Kerner mit Geheimnis

Erscheint 2014 als Haswell-E

Intel plant unter dem Banner der Reihe Haswell-E für 2013 Prozessoren mit acht Kernen und HyperThreading für Desktop-PCs. Darüber, ob die Chips bereits Unterstützung für DDR4-RAM mitbringen sollen, streitet man sich derzeit in der Gerüchteküche. Es deutet aber vieles darauf hin, dass Intel sich diesen Schritt für 2015 aufspart. Erscheinen soll Haswell-E nach aktuellem Wissensstand erst Ende 2014. Gleichzeitig sollen die Chips ein kleines Geheimnis beherbergen: Abgeschaltete Kerne, auf die man nicht zugreifen kann.

Anzeige

Ähnliches trifft bereits auf Intel Ivy-Bridge-E zu. Jene Sechs-Kerner haben eigentlich zwölf Kerne unter der Haube. Die restlichen Kerne sind aber deaktiviert, weil es noch Xeon-Modelle mit zwölf Kernen für das Workstation-Segment gibt. Laut den Kollegen von TechRadar sollen in Haswell-E gar 14 Kerne stecken – nur acht sind aber nutzbar. Das Szenario von Intel Ivy-Bridge-E soll sich somit wiederholen.

Quelle: TechRadar

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.