Android 4.3 beschleunigt Nexus 7

Behebt Probleme mit dem Speicherplatz

Letzte Woche hat Google das Betriebssystem für mobile Endgeräte, Android 4.3, veröffentlicht. Bis die einzelnen Hersteller mit Updates zur Stelle sind, könnten noch Monate verstreichen. Google selbst hat das Update für seine Nexus-Smartphones und -Tablets aber bereits ausgeliefert. Interessanterweise behebt Android 4.3 am Nexus 7 ein Problem mit dem Speicherplatz bzw. der I/O-Leistung. So konnten zahlreiche Installationen und De-Installationen von Apps das Tablet zuvor auf Dauer merklich verlangsamen. Google Android 4.3 löst das Problem nun endlich.

Anzeige

So führt Google Android 4.3 auch dem alten Nexus 7 fstrim ein – eine Anwendung die sozusagen dem Betriebssystem hilft dem SSD- / eMMC-Controller mitzuteilen, welche zuvor belegten Blöcke aktuell nicht mehr in Verwendung sind. Die Controller gehen sonst davon aus, dass der freie Speicher noch mit Daten gefüllt ist. Beispielsweise könnte sich ein Besitzer des Nexus 7 der letzten Generation einen HD-Film von 3 GByte Größe auf sein Gerät ziehen. Löscht er diesen nach dem Ansehen, ist der Speicherplatz zwar aus Nutzerperspektive frei, bis er neu beschrieben wird, geht der Controller aber weiterhin von Daten aus. Je öfter sich dieser Prozess wiederholt, desto ausgelasteter wird der Controller, was natürlich das Speichermanagement verlangsamt.

Per fstrim bzw. TRIM teilt das Betriebssystem dem Controller mit, dass die Daten entfernt wurden und der Controller sich nicht mehr darum sorgen muss. Das just erschienene Google Nexus 7 der zweiten Generation verfügt ab Werk über diese Funktion, für das alte Nexus 7 liefert Google Android 4.3 sie nach. Wer also zuvor Probleme mit langsamem Speicher am Google Nexus 7 hatte, darf sich ganz besonders über das Betriebssystem-Update freuen.

Quelle: AnandTech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.