Digitaler Musikvertrieb boomt

Kontinuierliche Umsatzanstiege bis 2017

Laut einer Studie der Firma PricewaterhouseCoopers wird der Umsatz im Bereich für rein digitalen Musikvertrieb in den nächsten fünf Jahren jährlich um jeweils ca. 21 % ansteigen. Gleichzeitig sollen die Verkaufszahlen klassischer Tonträger wie CDs kontinuierlich abnehmen. Ab 2014 sollen die Zuwachsraten im digitalen Markt die sinkenden Absätze optischer Datenträger jedoch ausgleichen. Nach den letzten Jahren der Stagnation prognostiziert man für die Musikbranche demnach wieder steigende Gesamterlöse.

Anzeige

Am größten soll das Wachstum im Bereich Streaming ausfallen, da legale Streaming-Dienste auf immer höhere Akzeptanz stoßen. Der Gesamtanteil des Streamings an den Erlösen der Musikindustrie soll sich 2017 auf über 16 % erhöhen.

Vorbei ist dagegen die Zeit der herunterladbaren Klingeltöne: In Zeiten von Smartphones mit MP3-Fähigkeiten und selbst einrichtbaren Klingeltönen, sollen Klingeltöne ab 2014 nur noch für einen Anteil von unter 1 % an den Erlösen der Musikindustrie stehen.

Quelle: Statista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.