AMD Mantle bringt 20 % mehr Leistung?

Soll mehr herauskitzeln als DirectX

Johan Andersson einer der Entwickler der Frostbite Engine des Studio DICE („Battlefield 4“) hat sich auf der APU13-Konferenz nochmals detailliert zu AMD Mantle geäußert. Nochmals bestätigt Andersson, dass der Mantle-Patch für „Battlefield 4“ wie geplant im Dezember freigegeben wird. Außerdem liege der Renderer bei Mantle im Grunde näher an demjenigen der Sony Playstation 4 als an Microsofts Grafikschnittstelle DirectX 11. Der Entwickler Jorjen Katsman von der Firma Nixxes, die aktuell „Thief“ auf den PC portiert, verspricht: „es ist realistisch 20 % mehr GPU-Leistung durch Mantle zu erreichen“.

Anzeige

An dieser Stelle springt wieder Andersson ein und kündigt an, dass rund 15 Spiele auf Basis der Frostbite Engine 3 Mantle unterstützen werden. Auf einer Folie (siehe Bild) nennt man Titel wie „Dragon Age: Inquisition“, das neue „Mass Effect“ und noch unbetitelte Spiele der Reihen „Need for Speed“ und „Star Wars“. Der DICE-Mitarbeiter stellte zudem in den Raum, dass Mantle zwar aktuell nur AMDs Radeon-GPUs auf GCN-Basis unterstütze, er persönlich aber wünsche, dass Mantle in Zukunft beispielsweise auch für Nvidia-GPUs verfügbar wäre. Auch die Kombination aus Mantle und dem Valve Steam OS sieht er als „mächtige Kombination“, da Mantle unter Linux viel effizientere Renderer ermögliche als OpenGL.

Viele Entwickler sollen sich wünschen, dass Mantle von seinem aktuellen, proprietären Status abkommt und auch für andere Hardware-Hersteller verfügbar werde. Denn die Vorzüge der neuen Grafikschnittstelle sollen schwer wiegen. Wie sich Mantle wirklich im Alltag auswirkt, muss aber weiterhin die Zeit zeigen.




Quelle: TechReport

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.