Intel Broadwell mit Iris Pro

Neue Grafikkerne für Haswell-Nachfolger

Ende 2014 / Anfang 2015 sollen Intels neue Prozessoren der Reihe Broadwell auf den Markt kommen. Broadwell-K passt auf die Plattform 1150 und nutzt einen freien Multiplikator. Als interessantestes Feature der neuen Chips gilt aber aktuell der aufgemotzte Grafikkern Iris Pro (GT3) mit 128 MByte eDRAM. So soll die Grafikleistung im Vergleich mit den Grafikkernen der aktuellen Core i7-4770K um 80 % ansteigen. Die Intel Broadwell-K sollen über vier Kerne mit Turbo Boost verfügen. Für Privatkunden sind Core i5 und i7 auf Broadwell-Basis geplant.

Anzeige

Die neuen Intel Core i7 sollen 6 MByte L3-Cache nutzen und HyperThreading unterstützen. Bei den Core i5 auf Broadwell-Basis sind ebenfalls bis zu vier Kerne und 4 MByte L3-Cache geplant – aber kein Hyper Threading. Kompatibel sein soll Broadwell-K mit den Chipsets der Series 9.

Noch vor Broadwell steht aber ein Haswell-Refresh in Kombination mit den Series-9-Chipsets Z97 und H97 an.

Quelle: CPU-World

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.