Chromebooks im Aufwind

Microsoft hält davon wenig

Laut den Marktforschern der NPD wurden in den USA 2013 14,4 Mio. Desktop-PCs, Notebooks und Tablets verkauft. Das entspricht einem Anstieg um 25,4 % im direkten Vergleich mit 2012. Am größten ist die Zunahme im Tablet-Bereich – 49 %. Aber auch die Verkaufszahlen der Desktop-Rechner stiegen um 8,5 %, während es bei Notebooks sogar 28,9 % mehr sind. Allerdings lohnt ein Blick auf die Details, denn vor allem Chromebooks sollen im Notebook-Segment zugelegt haben und standen in den USA für 21 % der verkauften Laptops. 2012 besetzten die kompakten Notebooks mit Cloud-Fokus nur eine winzige Nische.

Anzeige

Jetzt soll sich Microsoft Sorgen machen, da Google mit seinem Chrome OS im Notebook-Segment an Fahrt aufnimmt – im Tablet-Bereich dominieren neben den Apple iPad ohnehin Android-Modelle und Microsoft muss mit Windows 8.1 / RT erstmal nachholen. Das bestätigt auch der NPD-Analyst Stephen Baker: „Das Schwächeln der Verkaufszahlen im Markt für Windows-PCs hat anderen Herstellern mit Fokus auf neue Formfaktoren und Betriebssystem erlaubt sich verstärkt Marktanteile abzuzweigen. Zu den Gewinnern zählen beispielsweise Apple und Samsung.“

Quelle: NPD

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.