Samsung & GlobalFoundries kooperieren

Arbeiten gemeinsam an 14-Nanometer-Fertigung

Samsung kooperiert mit dem Chip-Auftragsfertiger GlobalFoundries, um den Umstieg auf das 14-Nanometer-Fertigungsverfahren für beide Parteien zu beschleunigen. So hatte GlobalFoundries Probleme vom 28- zum 20-Nanometer-Verfahren zu wechseln und hinkt sowohl TSMC als auch Intel hinterher. Gemeinsam wollen Samsung und GlobalFoundries der Konkurrenz nun Paroli bieten und die Fertigung im speziellen FinFet-Verfahren vorantreiben. Noch vor Ende 2014 will man mit der Produktion neuer Chips beginnen. Ob dieser optimistische Zeitplan aufgeht, ist natürlich aktuell offen.

Anzeige

Samsungs Vizepräsident für Foundry-Marketing, Sawn Han, bezeichnet die Partnerschaft mit GlobalFoundries als „Game Changer“: Bald würden drei Fabs im 14-Nanometer-Verfahren produzieren – drei von Samsung und eine von GlobalFoundries. Der höherwertige Fertigungsprozess soll die Energieeffizienz neuer SoCs weiter erhöhen, den Platzbedarf und die Abwärme reduzieren und damit neue Leistungssprünge für Chips freischalten.

Aktuell fehlen im mobilen Segment allerdings selbst noch 20-Nanometer-Chips. Qualcomm hat gerade erst seine ersten SoCs aus dem 20-nm-Verfahren angekündigt. Bis erste 14-Nanometer-Produkte also in Smartphones und Tablets stecken, dürfte noch etwas Zeit verstreichen.



Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.