Microsoft deaktiviert Skype für Windows Phone 7

Hersteller verärgert eigene Kunden

Microsoft freut sich zwar über die mittlerweile über 300.000 Apps für sein mobiles Betriebssystem Windows Phone, macht es den eigenen Kunden aber dennoch alles andere als leicht: Die Redmonder hatten bereits im September 2013 angekündigt Skype für Windows Phone 7 nicht weiter zu unterstützen. Allerdings hieß es damals noch, dass die Funktionen der App dennoch weiterhin lauffähig bleiben sollten – also Text-, Audio- und Videochats. Doch nun hat Microsoft erklärt, dass man Skype für Windows Phone 7 komplett streiche. Viele Anwender sind deswegen extrem verärgert.

Anzeige

Microsoft weist konkret darauf hin, dass in den nächsten Wochen kein Login mehr bei Skype auf Geräten mit Windows Phone 7 möglich sein werde. Windows Phone 8 ist natürlich nicht betroffen. Treue Nutzer von Windows Phone 7 schütteln besonders den Kopf, da Skype weiterhin auf anderen, veralteten Betriebssystemen wie Google Android 2.3 oder Apple iOS 6 läuft.

Im Grunde schneidet sich Microsoft mit dieser Strategie also ins eigene Fleisch: Denn für die Zukunftsaussichten von Geräten mit Windows Phone spricht dieses Vorgehen nicht gerade. Verärgerte Nutzer von Skype unter Windows Phone 7 könnten daher schon aus Trotz nun auf Geräte mit entweder Google Android oder Apple iOS umsteigen. Statt, wie von Microsoft wohl gewünscht, zu neuen Smartphones mit Windows Phone 8 / 8.1 zu wechseln. Als Begründung für die Einstellung von Skype unter Windows Phone 7 nennt Microsoft übrigens mangelnde Zuverlässigkeit und Sicherheit unter dem älteren Betriebssystem sowie die höhere Qualität unter Windows Phone 8.

Quelle: Skype

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.