Core i7-5820K mit weniger PCIe-Lanes

Kleinste Haswell-E CPU mit 28 statt 40 PCI Express 3.0 Lanes

Bekanntlich wird Intel in Kürze seine neuen Haswell-E High-End Prozessoren sowie den dazu passenden X99 Chipsatz vorstellen. Nun hat Gigabyte bereits die Handbücher seiner neuen Intel X99 Mainboards online gestellt, aus denen ein interessantes Detail zu den neuen CPUs hervorgeht. Demnach werden die Haswell-E CPUs ideal geeignet sein für Systeme mit mehreren Grafikkarten, da sie 40 PCI Express 3.0 Lanes befeuern können – aber nicht alle.

Anzeige

Geht man nach den Handbüchern von Gigabyte USA, so werden einige der High-End Mainboards mit vier PCI Express x16 Steckplätzen für Grafikkarten ausgestattet sein. Davon besitzen die ersten beiden je 16 PCIe 3.0 Lanes und die anderen beiden jeweils 8 PCIe 3.0 Lanes. Sollten allerdings alle vier Steckplätze bestückt sein, wird der erste nur noch im x8-Modus arbeiten. So kommt man auf 40 PCIe-Lanes.
Die Einschränkung, die Gigabyte im Handbuch macht: „Wird eine i7-5820K CPU installiert, arbeitet der PCIE_2 Steckplatz im x8-Modus und der PCIE_3 im x4-Modus“. Das wären dann nur noch 28 PCI Express 3.0 Lanes.
Große Leistungsunterschiede wird man in der Praxis aber trotzdem nicht feststellen. Schließlich haben selbst aktuelle High-End CPUs wie „Haswell“ teilweise nur 16 PCIe 3.0 Lanes. Lediglich bei vier Grafikkarten dürfte die PCI Express 3.0 Bandbreite des Intel i7-5820K Prozessors an ihre Grenzen stoßen.

Quelle: TechPowerUp

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.