Oculus Rift ab 2015 mit öffentlicher Beta

Virtual Reality für ein breiteres Publikum

Angeblich will der Hersteller Oculus VR für sein Virtual-Reality-Headset Oculus Rift im April 2015 eine öffentliche Beta starten. Aktuell stehen die Development Kits, wie der Name bereits verrät, eben nur Entwicklern zur Verfügung. Die Veröffentlichung im April soll dem Konzept ähneln, dass Google auch für Glass gewählt hat: Zwar könne theoretisch jeder das VR-Headset Oculus Rift bestellen, es soll aber zunächst nur eine begrenzte Anzahl an Einheiten zur Verfügung stehen. Eventuell könnte Oculus den Launch aber auch auf den Sommer nächsten Jahres verlagern.

Anzeige

Die limitierte Veröffentlichung in eingeschränktem Rahmen soll zunächst Kunden und Händler anheizen, bis dann im großen Stil Oculus Rift auf dem breiten Markt erscheine. Der Hersteller visiert derzeit einen Verkaufspreis zwischen 200 bis 400 US-Dollar an. Zudem soll es weitere technische Verbesserungen geben, etwa eine Refresh Rate von 90 Hz oder sogar mehr.

Aktuell handelt es sich bei den Angaben um die öffentliche Beta zu Oculus Rift im April 2015 aber nur um Gerüchte. Oculus VR selbst schweigt.

Quelle: TechRadar

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.