Skype nun auch als reine Web-Anwendung

Installation des Clients entfällt

Microsoft hat eine Beta-Version seines Messengers Skype für das Web vorgestellt: Bei dieser Variante entfällt die Notwendigkeit einen dedizierten Client zu installieren. Somit sind dann über den Browser Text-, Audio- und Video-Chats möglich. Die neue Beta ist mit den Browsern Internet Explorer, Chrome, Firefox sowie Safari kompatibel. Zuvor gab es bereits Testphasen mit webbasiertem Skype, es war aber die Nutzung von Outlook.com notwendig. Jener Umweg ist nun eliminiert. Zugriff erfolgt via Skype.com – zunächst jedoch nur für ausgewählte bestehende bzw. neue Nutzer.

Anzeige

Microsoft möchte APIs für Web Real-Time Communication (WebRTC) verwenden, um Skype direkt von Browser zu Browser kommunizieren zu lassen. Aktuell benötigt man in der Beta allerdings noch ein Plug-In. Dieses soll nach Abschluss der Betaphase wegfallen.

Laut Microsoft steht Skype für das Web in den kommenden Wochen für ausgewählte Beta-Tester bereit. Schrittweise will man dann mehr und mehr Anwender weltweit einbeziehen.


Quelle: Microsoft

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.