VR-Technik auf dem Sundance 2015

"Birdly" erlaubt das virtuelle Fliegen

Aktuell läuft das renommierte Film-Festival Sundance in Park City im amerikanischen Utah. Dort stellen nicht nur Filmemacher ihre Werke vor, Entwickler Max Rheiner präsentiert auch „Birdly“. Dabei handelt es sich um eine Virtual-Reality-Anwendung, die das Fliegen simuliert. So erleben Nutzer von „Birdly“ wie es sich aus der Ego-Perspektive anfühlt wie ein Vogel zu fliegen. Rheiner zeigt die VR-Erfahrung als Teil der Sundance-Ausstellung New Frontier. Als Basis von „Birdly“ dient die neuartige Virtual-Reality-Brille Oculus Rift.

Anzeige

Kombiniert mit einem drehbaren, schwenkbaren Stuhl und einem Lüfter, der den Flugwind simuliert, soll „Birdly“ Anwendern eine völlig neue Erfahrung bieten. Nutzer des VR-Simulators müssen wie ein Vogel flattern und können ein virtuelles San Francisco erkunden, das in 3D erstellt wurde. Tester sind bisher begeistert, da „Birdly“ quasi den ganzen Körper in dir VR-Erfahrung einbindet und eine unglaublich realistische Erfahrung anbiete. Auf dem Sundance Festival zeigt man bereits die Version 2.0 – eine Weiterentwicklung der ersten Variante, die bereits im Mai 2014 vorgestellt wurde.

Quelle: Engadget

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.