Samsung mit Einnahme-Einbußen

Fiskaljahr 2014 enttäuscht Investoren

Analysten hatten bereits damit gerechnet und nun bestätigen sich die Prophezeiungen: Samsung musste sowohl in seinem vierten Quartal 2014 als auch in der Bilanz des Gesamtjahres Einnahmerückgänge hinnehmen. Während das Geschäft mit Chips einen Aufschwung erlebt hatte, fielen besonders die Einnahmen durch Smartphones, Tablets und andere mobile Endgeräte im vierten Quartal 2014 auf 1,8 Mrd. US-Dollar. Im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum 2013 entspricht das einem Abfall um stolze 64,2 %. Speziell in Asien bzw. China sieht sich Samsung durch Newcomer wie Xiaomi unter Druck gesetzt.

Anzeige

Samsung hat bereits die Konsequenzen gezogen und will seine Strategie anpassen: Etwa will man mit dem Smartphone-Flaggschiff für 2015, dem Samsung Galaxy S6, Neues wagen. Zudem will man sich vom Chip-Hersteller Qualcomm unabhängiger machen und seine eigenen Exynos-SoCs prominenter in Szene setzen.

Auch wenn Samsung die Abkehr von Qualcomm offiziell noch nicht bestätigt hat, ist dies nur noch eine Frage der Zeit: Qualcomm selbst gab nämlich im Zuge seiner eigenen Finanzergebnisse bekannt, 2015 „einen großen Kunden“ verloren zu haben. Deswegen musste der Konzern seine Einnahmeerwartungen für dieses Jahr senken.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.