Einige Händler nehmen GeForce GTX 970 zurück

Falsche Angaben zu den Spezifikationen rechtfertigen Umtausch

Nvidia hat versucht den aktuellen Kontroversen um die irreführenden technischen Daten der Grafikkarte GeForce GTX 970 mit ausführlichen Erläuterungen entgegen zu wirken. Letzten Endes ändert das aber nichts daran, dass Käufer ein anderes Produkt erhalten haben, als vom Hersteller ausgewiesen. Entsprechend tauschen bereits einige Händler im Sinne der Kunden gekaufte GTX 970 um. Nvidia allerdings hält sich aus diesem Procedere bisher komplett raus uns verärgert damit sowohl seine Retail-Partner als auch die Gaming-Community.

Anzeige

Caseking erstattet aktuell in Deutschland beispielsweise aus Kulanz den vollen Kaufspreis der Nvidia GeForce GTX 970. Viele andere Anbieter verfahren ähnlich. Doch der Verursacher der Misere, Nvidia selbst, hat außer seinen technischen Ausflüchten bisher keine Hilfestellungen für Kunden und Händler anzubieten. Entsprechend derbe fallen derzeit die Kommentare auf der offiziellen Facebook-Seite des Herstellers und in den offiziellen Foren aus. Der Imageschaden ist gerade aufgrund der Nvidia-Taktik „Füße stillhalten“ enorm.

Stein des Anstoßes ist, dass die Nvidia GeForce GTX 970 nur 3,5 GByte seiner 4 GByte GDDR5-RAM mit voller Geschwindigkeit ausnutzen kann. Dazu kommt, dass die Karte nur über 56 statt wie durch Nvidia angegeben 64 Rasterendstufen verfügt. Auch der L2-Cache ist kleiner als ursprünglich vom Hersteller genannt.

Quelle: Nvidia(Foren)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.