Tablet-Hersteller erproben neue Strategien

Wollen die Verkaufszahlen wieder ankurbeln

Es ist kein Geheimnis, dass die Tablet-Verkaufszahlen mittlerweile stagnieren. Speziell im Bereich der 7-Zoll-Modelle sieht es düster aus, da viele Kunden sich stattdessen mit ihren Phablets begnügen. Für 2015 haben viele Hersteller daher ihre Planung angepasst. Denn selbst bei den 2-in-1-Tablets, die sich auch als Notebooks verwenden lassen, gab es erstmals ein Minus: Im vierten Quartal 2014 wurden von jenen Hybrid-Modellen 76,1 Mio. Einheiten verkauft. Das sind um 3,2 % weniger als im gleichen Zeitraum 2013.

Anzeige

Trozdem gab es insgesamt 2014 noch im Tablet-Markt ein Wachstum von 4,4 %. Allerdings entfällt dieses Wachstum vor allem auf günstige Modelle in Asien sowie Geräte mit Diagonalen von mehr als 8 Zoll. Selbst Apple musste mit den iPad Air 2 und iPad Mini 3 einsehen, dass der Zenit des Marktes möglicherweise überschnitten ist. Selbiges gilt auch für das eher verhalten angenommene Google Nexus 9.

Apple will 2015 laut aktuellen Gerüchten beispielsweise mit einem iPad mit 12 Zoll Diagonale dagegen halten. Andere Firmen wie Acer und ASUS wollen ihre Investitionen in Forschung und Entwicklung beschneiden. Weitere Hersteller wollen versuchen die Materialkosten zu senken, indem sie ihre Zuliefererketten optimieren.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.