Samsung SoCs mit integrierten Modems

Unabhängigkeit von Qualcomm wächst

Es ist kein Geheimnis, dass Samsung sich von seinem bisherigen Partner Qualcomm emanzipieren möchte. So verzichtet der südkoreanische Hersteller bei seinem kommenden Galaxy S6 erstmals auf eine Variante mit einem Qualcomm Snapdragon und setzt ausschließlich auf seine hauseigenen SoCs der Reihe Exynos. Gegenüber Investoren musste Qualcomm bereits mit Bedauern den Verlust eines wichtigen Kundens verkünden. Und es geht weiter mit den Neuigkeiten, denn Samsung solle seine Bemühungen erhöht haben Modems direkt in seine Chips für mobile Endgeräte zu integrieren.

Anzeige

Die Produktion der Exynos-SoCs mit direkt integriertem Modem soll im vierten Quartal 2015 beginnen und somit bereits 2016 für beispielsweise das Samsung Galaxy S7 bereit stehen. Für das S6 verzichtet Samsung zwar auf SoCs von Qualcomm, muss aber weiterhin deren Modems einsetzen, da die Exynos selbst jene noch nicht direkt integrieren.

In ersten Benchmarks erweist sich der Samsung Exynos 7420, der das S6 antreiben soll, bereits als leistungsfähiger als der Qualcomm Snapdragon 810. Es wird also ein spannendes Rennen im mobilen Segment für die beiden Chiphersteller.

Quelle: BusinessKorea

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.