Nvidia lässt GPUs durch Samsung fertigen

14-nm-FinFET-Verfahren war zu verlockend

Nvidia wird aktuellen Berichten aus Korea zufolge seine GPUs der neuesten Generation bei Samsung fertigen lassen. So soll der Hersteller von Samsungs FinFET-Verfahren in 14 Nanometern begeistert sein. Von dem Abkommen soll auch GlobalFoundries profitieren, da der Fertiger ebenfalls Samsungs Herstellungsprozesse lizenziert hat bzw. mit Samsung direkt kooperiert. Anonyme Quellen aus der Industrie sehen in dem neuen Deal einen großen Erfolg für Samsung. Die Südkoreaner erheben sich im Chip-Markt zu einem immer wichtigeren Auftragsfertiger.

Anzeige

Als Wert des Abkommens stehen mehrere Mio. US-Dollar im Raum. Im Vergleich mit Samsungs Verträgen mit Apple, Qualcomm und Sony sei die Partnerschaft zwischen Samsung und Nvidia somit erstmal als geringfügiger einzustufen. Weder Samsung noch Nvidia haben das potentielle Abkommen allerdings offiziell bestätigt – allerdings auch nicht dementiert.

Sollten die Gerüchte recht behalten, ließe sich daran wieder einmal ablesen, dass es im Geschäftsleben weder Freund noch Feind gibt, sondern nur gute und schlechte Deals: Denn gleichzeitig sind Nvidia und Samsung immer noch international in Rechtsstreitigkeiten verwickelt, die sich um diverse GPU-Techniken drehen.

Quelle: KoreaTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.