Intel forciert Mini-Desktops

Erkennt in dem Markt besondere Wachstumspotentiale

Zwar bauen die Verkaufszahlen insgesamt im PC-Markt ab, allerdings stehen günstige Mini-Desktops vergleichsweise gut da. Das fällt auch dem Chip-Hersteller Intel auf, welcher nun Forschung und Entwicklung sowie Marketing für jenes Marktsegment ausbauen möchte. Jedenfalls berichten jenes Zulieferer aus Taiwan. Demnach wolle Intel Mini-ITX-PCs, Mini-PCs mit Volumen von weniger als einem Liter sowie beispielsweise seinen hauseigenen Compute Stick weiter ins Zentrum rücken. Speziell in Europa, Südoastasien und Japan seien Mini-PCs besonders gefragt.

Anzeige

Intel setzt dabei auch auf seine NUC, Mini-PCs mit wenigen Anschlüssen, die sich aufgrund ihres kompakten Formats nahezu überall aufstellen lassen. Jene Modelle verkaufen sich zum einen aktuell gut und bieten Intel und Partnern zudem vergleichsweise hohe Gewinnmargen. Kein Wunder also, dass man hier seine Anstrengungen ausbauen möchte. Um den Auftrieb weiter auszunutzen, will Intel für die Mini-PCs auch aggressiv seine Core i einsetzen und neue Features wie drahtlose Aufladung, WiDi und True Key ergänzen.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.