HTC entschuldigt sich bei Aktionären

Will neues "Helden-Produkt" im Oktober vorstellen

HTCs Geschäftsführerin Cher Wang hat sich bei den Aktionären und Investoren des Unternehmens entschuldigt. So blieben die Geschäftsergebnisse des Herstellers in den letzten Monaten erneut hinter den Erwartungen zurück. Zudem wurde das diesjährige Smartphone-Flaggschiff HTC One M9 vielfach dafür kritisiert, dass es im direkten Vergleich mit dem One M8 aus dem Jahr 2014 zu wenig Neuerungen mit sich bringe. HTC Aktienkurs sank Ende der Woche auf den tiefsten Stand seit zwölf Jahren – 98 NT$. Jetzt bestätigt HTC, dass man als Reaktion für den Oktober 2015 ein neues „Helden-Produkt“ plane.

Anzeige

Was genau dieses heldenhafte Produkt darstellen soll, lässt HTC offen. Gleichzeitig verspricht CEO Wang für das nächste Smartphone-Flaggschiff des Herstellers wieder mehr Mut zu Innovationen. Zudem wolle man seine Zuliefererkette optimieren, um die Kosten zu senken. Ergänzend wolle HTC seine Marketing-Strategien optimieren: Die Marketing-Budgets von Apple und Samsung seien ca. 20 mal so hoch wie das HTCs, so dass es eine klare Strategie benötige, um dagegen anzukommen. Aus diesem Grund wolle man auch die kostspielige Kooperation mit dem US-Schauspieler Robert Downey Jr. („The Avengers: Age of Ultron“) beenden und stattdessen seine Gelder effizienter nutzen.

Viel verspricht sich HTC unter anderem von dem noch dieses Jahr erscheinenden VR-Headset Vive. Es wird jedenfalls Zeit, dass der Hersteller aus Taiwan wieder auf Kurs kommt, denn sowohl Aktionäre als auch Investoren dürften weiter Druck machen.

Quelle: TaipeiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.