AMD enthüllt auch Radeon R9 Fury X

Neues Topmodell mit Wasserkühlung ab nächster Woche

Neben der R300-Serie hat AMD auch offiziell die Radeon R9 Fury X vorgestellt. Dies ist die erste Grafikkarte mit der Fiji GPU und 4 GByte im Grafikchip integriertem Speicher (HBM) – und damit das wirklich neue Modell von AMD heute. Leistungsdaten gibt es noch keine, aber alle technischen Daten und die Ankündigung einer Fury ohne X. Radeon R9 Fury X soll ab nächster Woche für 649 US-Dollar erhältlich sein – inklusive Wasserkühler.

Anzeige

Die AMD Radeon R9 Fury X wird es laut AMD auch nur im hier gezeigten Format mit der Wasserkühlung geben. Eine Radeon R9 Fury (ohne X) soll folgen, aber AMD wollte hier lediglich verraten, dass diese luftgekühlt sein wird und es hier wie gewohnt unterschiedliche Modelle der einzelnen Kartenhersteller geben wird.
Durch die Integration des High Bandwidth Memory (HBM) im Grafikchip kann AMD eine besonders breite Speicherschnittstelle verwenden (4096 statt 512 bit wie bei R9 390). Gleichzeitig wurde zwar der Speichertakt deutlich gesenkt, aber trotzdem steigt die effektive Bandbreite von 384 Gbit/s (R9 390) auf 512 Gbit/s (Fury X). Ein weiterer Vorteil von HBM: durch die fehlenden Speicherchips spart man sich eine Menge Platz auf der Platine, so dass die Fury Grafikkarte deutlich kleiner sein kann als bisherige High-End Modelle. Die Karte selbst ist weniger als 20 cm lang, während man im Topsegment bislang mit 27 bis 30 cm rechnen musste. Allerdings muss natürlich auch noch der Radiator der Wasserkühlung im Gehäuse untergebracht werden.
Bei der Radeon R9 Fury X verzichtet AMD auf DVI-Anschlüsse. Es gibt dreimal DisplayPort und einmal HDMI (1.4a). Die beiden 8-Pin Stromanschlüsse für das Netzteil sind eigentlich überdimensioniert für die TDP-Angabe von 275 Watt, aber AMD will nach eigenen Angaben noch genug Raum für Overclocking lassen.

Die Spezifikationen der Radeon R9 Fury X mit dem direkten Vergleich zu R9 390 und 390X sind der folgenden Tabelle zu entnehmen.

AMD Radeon R9 390 R9 390X R9 Fury X
Grafikchip Grenada Pro Grenada XT Fiji XT
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren ? ? 8,9 Mrd.
Chiptakt 1000 MHz 1050 MHz 1050 MHz
Shader-Einheiten 2560 2816 4096
Textureinheiten 160 176 256
ROPs 64 64 64
RAM-Schnittstelle 512 bit 512 bit 4096 bit
Speichertakt 1500 MHz 1500 MHz 500 MHz
Bandbreite 384 Gbit/s 384 Gbit/s 512 Gbit/s
Speicher 8 GByte GDDR5 8 GByte GDDR5 4 GByte HBM
max. TDP 275 W 275 W 275 W
Preis ab ca. $ 329 $ 429 $ 649
Stand: 18.6.2015

AMD steckt mit 4096 Shader- und 256 Textureinheiten also gewaltige Power in die Fury X. Zusammen mit der enormen Speicherbandbreite will man damit sicherstellen, dass selbst die neuesten Spiele in 4K Auflösung und Ultra-Setting spielbar und ohne Ruckler bleiben.
Benchmarks gibt es heute allerdings noch keine, diese sollen in einer Woche folgen. Dann soll die Radeon R9 Fury X auch ausgeliefert werden.

Radeon R9 Fury X
Radeon R9 Fury X
Fiji Grafikchip
High Bandwidth Memory
Platinendesign im Vergleich
Design der Karte
Beleuchtung
Far Cry 4 Ultra-Settings Gameplay Framerates

(Visited 3 times, 1 visits today)

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.